der Schriftsteller Karl May -
erfolgreichster deutscher Autor
Klaus P. Puth -
Betreiber dieses Blogs und vieler anderer Webseiten

KARL MAY hat mein Leben seit frühester Jugend begleitet, unzählige Stunden habe ich mit dem Studium seiner Werke zugebracht, inspiriert auch durch Eltern und Großeltern, die bei jedem Anlass (Geburtstag, Ostern, Weihnachten, usw.) mir die Finanzen zur Verfügung stellten, um einen weiteren der begehrten Bände zu erwerben - wobei mir schon früh auffiel, dass sich mehrere Verlage mit dem Druck seiner Werke beschäftigten und etliche sogenannte "gekürzte Ausgaben für die Jugend" im Verkauf waren. Manches Werk lernte ich so kennen, um dann später die Zeitschriften- oder Buchausgabe in ungekürzter gedruckter Form zu erwerben, oft natürlich die grün-goldenen Bände des Karl-May-Verlages (KMV).

Der KMV hat, obwohl sich öfters Kritik ob der Bearbeitung der Werke Mays anhören müssend, sehr viel sowohl für das Überleben im öffentlichen Bewusstsein als auch für die Popularität des "Maysters" im besonderen getan, unter anderem eben mit der Verbreitung seines Werkes durch die bekannten Lizenzausgaben. Man höre und staune: final haben bis heute 183 Verlage sich mit Leben und Werk von Karl May durch Drucklegung von Publikationen & Büchern beschäftigt, und sei es nur mit einem Teil-Druck eines seiner Bände. Nach nunmehr 100 Kalenderjahren hat die Gesamtauflage der Werke Karl Mays -begünstigt durch Übersetzungen in etliche Sprachen- die Zahl von 200 Millionen überschritten. Dieser kontinuierliche Erfolg ist einzigartig in der deutschen Literatur, kein anderer Schriftsteller wurde so oft übersetzt, bis hin ins ferne Australien.

Sein Gesamtwerk ist in gut erkennbaren Perioden geschaffen worden, man kann deutlich das anfängliche Frühwerk (mit Handlungen vorwiegend in Deutschland) gegenüber der umfangreichen Kolportage-Schaffensperiode für den Verlag Münchmeyer und diese gegen den Höhepunkt seines Schaffens als weltweiter Reiseschriftsteller abgrenzen - wobei sich seine Genialität dadurch beweist, dass er die meisten der geschilderten Länder und Landschaften überhaupt nicht gesehen hat (sondern durch Studium vieler geographischer Schriften sich ein zutreffendes Bild der Gegenden verschaffte). Der letzte Teil seines über-fleißigen abertausende Seiten umfassenden Werkes wurde als "Alterswerk" definiert und ist unter anderem durch den Ruf nach Frieden und Selbstverbesserung der Menschheit geprägt …. dieses philosophisch anmutende Ansinnen ist in seiner Grundaussage bis heute aktuell und wurde von May in seinem letzten Vortrag in Wien ausführlich erläutert: "Empor ins Reich der Edelmenschen!" Die Zuhörer inklusive der Friedensnobelpreisträgerin Bertha von Suttner brachen in begeisterte Beifallsstürme aus. Glücklicherweise erlebte der 1912 verstorbene May nicht mehr die Ignoranz der europäischen Fürstenhäuser und des deutschen Kaisers, die die Völker in das Elend des 1. Weltkrieges führte, wo Millionen in einem sinnlosen Stellungskrieg umkamen und ein übermäßig harter "Vertrag von Versailles" Deutschland unrechtmäßig die Alleinschuld aufbürdete und das Land per Reparationszahlungen aussaugte. Demgegenüber steht ein Band Mays wie zum Beispiel "Et in terra Pax" (= Und Friede auf Erden), den man nicht oft genug lesen kann.

Da fast alles, was May schrieb, auf Phantasie und Fiktion basierte, kann man ihn wohl als eine Art positiven Scharlatan sehen, aber ebenso als einen Weltverbesserer und absoluten Pazifisten. Die Deutungen sind vielseitig, sein erschaffenes Werk jedoch bleibt als ewiger Zeuge eines Genies - der erste literarische Selbstvermarkter, eine den heutigen Popstars gleichkommende Popularität, seine Nähe zu den "geneigten Lesern", Millionenauflagen in Deutschland und anderswo, seine Freundschaften zu Personen wie dem Maler Sascha Schneider, und final sein Nachlass in Form einer Stiftung für notleidende Künstler ……….. die Facetten des Karl May waren vielfältig, und als Resümee bleibt: er ist des Gedenkens der Nachwelt mehr wie würdig. Auch sein literarisches Erbe soll und muss erhalten bleiben, wozu dieser Blog einen ganz kleinen Beitrag leisten möchte.

Der KMV hat die Gesammelten Werke hervorragend strukturiert, die Karl-May-Gesellschaft ein übriges getan, so dass ich mir hier die Freiheit nehmen kann, ohne Sortierung nach eigener Vorliebe zu erwähnen. An anderer Stelle schrieb ich:

"… man lehne sich zurück und genieße eine Zeitreise in die Welt eines der erfolgreichsten Autoren...... daß dieser aus Deutschland stammt, ist uns eine Ehre!     
-- PS: die Auswahl auf dieser Webseite beweist, daß Karl May nicht nur zu Winnetou und Kara Ben Nemsi fähig war, sondern sein Repertoire viel größer und umfangreicher war - von der Humoreske zur Novelle zum Abenteuerroman und noch mehr - und so gut wie alle Erdteile überstrich -- ebenso die Seefahrt; jedenfalls stellt er eine bunte Vielfalt zur Unterhaltung parat, die seinesgleichen sucht und zu Recht einen bis heute andauernden Anklang bei seinen Lesern findet."

Diese Webseite befasst sich nicht mit den vom Karl-May-Verlag vorbildlich betreuten auflagenstarken Werken, sondern soll hier für interessierte Karl-May-Leser zusätzliche Hinweise geben, unabhängig von der Eingliederung in die Gesammelten Werke, die der Verlag hervorragend strukturiert hat. Daher finden sich die Lesestücke hier oft unter anderem Namen, dann meist unter dem Namen der Erstveröffentlichung.

Abschließend hier eine  Liste von 110 schönen Erzählungen  (mit Lese-Link) aus der Feder des Meisters der Reiseschriftsteller: Karl May.